Hypnoakupunktur – die Symbiose zweier großer Methoden

Hypnose und Akupunktur vereint in einer weltweit neuen Therapieform

Die Hypnoakupunktur schafft den Brückenschlag zwischen Psyche und Körper: Die Akupunktur benützt den körperlichen Zugang, regt die Selbstheilungskräfte des Organismus an und erreicht über die Stimulation der Neurotransmitter die Psyche. Die Hypnose wiederum steigt über das Unterbewusste ein, regt ebenfalls die Selbstregulation an und bewirkt schließlich unterschiedlichste körperliche Reaktionen. Somit wird im Sinne einer perfekt ausbalancierten Ganzheitsmedizin das gesamte System von Körper – Geist – Psyche zu einer nachhaltige Heilung geführt.

Die Wirkung wird durch die Einbeziehung der Patientinnen und Patienten vertieft – sie werden so aktiver Teil des Therapiegeschehens

Hypnoakupunktur
356 Seiten, Hardcover
Format: 19,5 x 27 cm
ISBN 978-3-903102-02-6

Preis: Euro 70,00

Online bestellen unter
www.medienverlag.at

Über die Autoren

Hypnoakupunktur

Die Symbiose zweier großer Methoden
Hypnose und Akupunktur vereint in einer weltweit neuen Therapieform

Dorfer | Gasser | Kaindlstorfer

Mit großer Freude können wir Ihnen mit diesem Buch eine völlig neue Methode vorstellen – die Kombination aus Akupunktur und Hypnose. Wie aber immer eine gute Kombination mehr ist als die Summe der Einzelteile, so ist dies auch bei der Hypnoakupunktur der Fall: Es werden die zwei Techniken nicht einfach hintereinander am gleichen Patienten angewendet. Vielmehr ergeben sich aus der Theorie der Akupunktur und Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) wesentliche Aspekte für die Hypnose, und umgekehrt aus der Hypnose wichtige Hinweise für die Akupunktur. Diese beiden Methoden spielen sich Informationen zu und werden dadurch noch effektiver.
Aber nicht nur das. Aus beiden Therapierichtungen ergeben sich wertvolle Hinweise für den Patienten: Es wird ein VIP-Punkt erkannt, der nach der Hypnoakupunktur-Behandlung über Wochen hinweg akupressiert wird. Individuelle Ratschläge für eine verbesserte Lebensführung des Patienten werden aus der Behandlung abgeleitet. Zusätzlich wandert der Patient täglich in Gedanken – in einer kleinen Meditation – durch die bei ihm am meisten belasteten Meridiane. Schließlich wird ein Kraftbild erkannt, in welches der Patient täglich mittels kleiner Selbsttrance eintaucht, und dadurch positive Impulse erlangt. Durch diese vier Maßnahmen wird weit über die einzelne Behandlung hinaus ein Heilungsprozess am Laufen gehalten und eine nachhaltige Prophylaxe betrieben. Veränderungen, die tief in das Unterbewusste und in die Lebensführung hineinreichen, können so erlangt werden. Die Initialzündung für die Entwicklung der Hypnoakupunktur kam von Clemens Kaindlstorfer. Er hatte soeben sowohl die Hypnose als auch die Akupunktur mit großer Begeisterung und Talent erlernt und schlug vor, diese zwei Methoden zusammenzuführen. In vielen konstruktiven Diskussionen mit seinem Hypnoselehrer Robert Gasser fanden wir die notwendigen „Bausteine“ und erarbeiteten ein konkretes Vorgehen, welches in meiner Ordination an Freiwilligen erprobt wurde. Immer wieder wurden neue Ideen geboren und in das klinische Prozedere eingebaut. Immer klarer zeigte sich, was sich bewährt und von den Patientinnen und Patienten gut angenommen werden kann. So wuchs die Methode stetig weiter und wir wurden immer routinierter in ihrer Umsetzung. Schließlich konnte der in diesem Buch dargelegte „Standard 2014“ im Rahmen unserer ersten Kursserie vorgestellt werden.

Ich möchte an dieser Stelle den beiden Kollegen Robert Gasser und Clemens Kaindlstorfer für die äußerst anregende Entwicklungsarbeit und eine spannende, gemeinsame Zeit danken!

Ich wünsche Ihnen eine anregende Lektüre und viel Erfolg in der Anwendung der Hypnoakupunktur!

Prof. Dr. med. Leopold Dorfer